Neppl-Schuasta

Nr. 40 Beim Neppl Schuasta!

Dieses Anwesen, ein Einfamilienhaus, war das erste einer Reihe von Siedlungshäusern wofür von der Gemeinde billiger Baugrund an ortsansässige Arbeiterfamilien zur Verfügung gestellt wrude.

Das Ausmass dieses Grundstückes betrug 600m2 und wrude von Johann Neppl im Jahre 1933 erworben. Johann Neppl, geb. am 14.11.1905 in Mühlberg Nr. 17 war der eheliche Sohn des Anton Neppl, geb. am 1.1.1881 in Mühlberg Nr. 17 und der Theresia eine geborene Herzog aus Langstrobnitz 18.

Von Beruf zwar Schuhmacher begann er im Jahr 1933 unter Mithilfe seines Vaters und seines Bruders Franz Neppl den Bau eines eigenen Hauses. Am 26.11.1935 heiratet er Katharina Mikolasch, geb. am 20.4.1905 in Haid Nr. 18, eine eheliche Tochter des Thomas Mikolasch, Bauer in Haid Nr. 18 und der Theresia, eine geborene Rothbauer aus Haid Nr. 21. Leider blieb aber diese Ehe kinderlos.

Nachdem Johann Neppl seine Schuhmacherwerkstatt eingerichtet hatte und als Meister dieses Gewerbe selbständig ausübte, wurde diese zum Treffpunkt der Scheibner und vieler Kunden aus den Nachbardörfern.

Sein Bruder Franz Neppl, von Beruf Tischler, richtete sich im Kellergeschoß eine Werkstatt ein und freudige Arbeitsamkeit erfüllte das neuerbaute Anwesen.

Dieser verließ aber bereits im Jahre 1939 Scheiben und ging nach Wien.

Die Besitzer Johann und Katharina Neppl mußten aber auch im April 1946 ihr erst erworbenes Eigen wieder verlassen. Sie wurden nach Klein Karben Kreis Friedberg in Hessen ausgesiedelt. Trotzdem, dass sie keine leiblichen Erben hatten, begannen sie dort wieder mit dem Bau eines eigenen Hauses und fanden in Klein - Karben, Platanenweg 16 eine neue Heimat.